Aufrufe
vor 10 Monaten

VerbandsNachrichten 1 I 2019

  • Text
  • Koeln
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
VerbandsNachrichten 1 I 2019

VerbandsNachrichten 1/2019 I Aus dem Verbandsleben Gehalts- und Praxiskostenumfrage 2018 – Restexemplare noch verfügbar Die Gehalts- und Praxiskostenumfrage 2018 ist abgeschlossen. Die Ergebnisse der Befragung sind in zwei Broschüren ausgewertet worden, worüber wir im Einzelnen in den VN 4/2018, S. 23, berichtet haben. Gehalts- und Praxiskostenumfrage 2018 INFLATIONSBEREINIGTER VERGLEICH 2003 – 2018 Der längere Betrachtungszeitraum war uns Anlass, die Entwicklungen gelten Besonderheiten. Zu diesen sowie zu den vom Berufsal- mit der vom Statistischen Bundesamt ermittelten ter abhängigen Gehältern, bei denen sich zum Teil erhebliche Inflation abzugleichen. Diese betrug von 2003 bis 2018, insoweit Minusbeträge ergeben, ist auf die Erläuterungen zu den wei- etwa zur Jahresmitte hochgerechnet, fast genau 24 %. teren Tabellen zu verweisen. Von 2009 bis 2018 summierte sie sich auf 12,3 %. Von 2016 Rückblickend darf nicht vernachlässigt werden, dass derjenige, auf 2018 wird sie, auf das Jahresende hochgerechnet, voraussichtlich der vor 15 Jahren eingestiegen ist, sich heute in der Gruppe bei etwa 3,45 % liegen. der Gehälter nach 10 und mehr Berufsjahren befindet. Dort Beim Vergleich der – berufsaltersunabhängigen – Durchschnittsgehälter sind nach wie vor Zuwächse zu verzeichnen. Ob heutige Be- ergeben sich bei den auf dem Gebiet des rufseinsteiger in 10 oder mehr Jahren im Durchschnitt einen Steuerwesens ausgebildeten Mitarbeitern kaum Abweichungen ähnlichen, schwächeren oder stärkeren Aufstieg wie die Kollegen zu einem inflationsbereinigten „Soll“. Die Minusbeträge sind in der Vergangenheit schaffen werden, kann natürlich in Anbetracht des langen Betrachtungszeitraums geringfügig. nicht prognostiziert werden. Für Auszubildende sowie Hoch- und Fachhochschulabsolventen 2018 2018 2018 inflationsbereinigt 2003 2018 inflationsbereinigt inflationsbereinigt („Soll“) absolut % Angestellte Steuerberater/StBv 4.270 5.184 5.295 -111 € -2,1% Steuerfachwirte 2.817 3.486 3.493 -7 € -0,2% Steuerfachangestellte 2.231 2.754 2.766 -12 € -0,4% Bilanzbuchhalter 2.724 3.369 3.378 -9 € -0,3% Sekretariat 1.881 2.464 2.332 132 € 5,6% Hoch-/Fachhochschulabsolventen 2.695 3.022 3.341 -319 € -9,6% zur Prüfungsvorbereitung Auszubildende 580 817 719 98 € 13,6% 6.000 € 2003 (Ist) 2018 (Ist) Inflationsbereinigt („Soll“) 5.000 € 4.000 € Restexemplare der beiden Broschüren sind noch vorhanden. Sie können zum Preis von netto 49,00 € (zzgl. 19 % USt i.H.v. 9,31 € = 58,31 € brutto) erworben werden. Die erste Broschüre, ein Tabellenband, behandelt folgende Themen: Art der Praxis und regionale Verteilung (Tabelle 1), Zahl der Mitarbeiter (T. 2), Höhe der Praxiskosten gemessen an den Einnahmen in Prozent (T. 3), Regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit (T. 4), Urlaubsanspruch (T. 5), Freiwillige soziale Leistungen (T. 6). Die Gehälter der Steuerfachangestellten in den Bezirken sowie der Steuerfachwirte, Bilanzbuchhalter und angestellten Steuerberater werden in den Tabellen 7 bis 10 erfasst, jeweils differenzierend nach 1, 5, 10 und 20 Berufsjahren. Die Tabellen 11 bis 14 behandeln die Gehälter der Hoch- / Fachhochschulabsolventen zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung, Freien Mitarbeiter und Auszubildenden sowie im Bereich Sekretariat / Schreibkräfte. Abschließend wird dargestellt, welche Umsatzklassen sich beteiligt haben und welche Anteile einzelne Tätigkeiten an den Honorareinahmen haben (T. 15 und 16) sowie welche Buchhaltungs- und Bilanzsoftware und welche Datenbanken zur Recherche von Rechtsprechung und Literatur genutzt werden (T. 17 und 18). 12 3.000 € 2.000 € 1.000 € 0 € Angestellte Steuerberater/StBv Steuerfachwirte Steuerfachangestellte Bilanzbuchhalter Sekretariat Hoch-/Fachhochschulabsolventen (Prüfungsvorb.) Auszubildende In der zweiten Broschüre werden die Gehälter einem Mehrjahresvergleich unterzogen, wobei dort auch vom Berufsalter unabhängige Durchschnittsgehälter angegeben werden. Erstmals haben wir im diesjährigem Mehrjahresvergleich untersucht, wie sich die Gehälter real, also unter Berücksichtigung von Inflation, entwickelt haben. Hier ergeben sich wertvolle differenzierte Betrachtungen. Steuerberater – stark im Kommen! So lautete das Motto eines Vortrags, den DStV-Hauptgeschäftsführer RA/FAStR Prof. Dr. Axel Pestke am 21.11.2018 vor ca. 100 Mitgliedern der Bezirksgruppe Aachen des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln hielt. Darin räumte Pestke mit dem Gerücht auf, dass dem Steuerberaterberuf sein baldiges Ende bevorstehe. Zwar rüttele die EU-Kommission an den Vorbehaltsaufgaben der Steuerberater, dringe künstliche Intelligenz in die Steuerberatung ein und gestalte sich die Nachwuchsgewinnung schwierig. Dennoch werde es den Steuerberaterinnen und Steuerberatern durch eine Neupositionierung in den genannten Bereichen gelingen, auch in Zukunft die engsten Vertrauten ihrer Mandanten und ein für die Allgemeinheit wichtiger und von ihr geschätzter Beruf zu bleiben. Dabei beschrieb Pestke einerseits die Herausforderungen, vor die sich der Steuerberaterberuf gegenwärtig gestellt sieht, beschrieb aber auch konkrete Lösungsmöglichkeiten, mit dieser Situation umzugehen. Der Vortrag und die anschließende Diskussion boten Gelegenheit, einmal vom Tagesgeschäft aufzublicken und ein Gesamtbild der Situation des Berufsstands wahrzunehmen. Wer den Weg der Erneuerung beherzt gehe, brauche sich um seine Zukunft als Steuerberaterin / Steuerberater keine Sorgen zu machen. Dies unterstrich auch der Vizepräsident und Vorsitzende der Bezirksgruppe Aachen, StB Egbert Dahley, der dem Referenten herzlich für seine Ausführungen dankte. Diesem Dank schloss sich auch Thomas Salz, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Aachen, an, der deutliche Parallelen zu den Anforderungen im Bankenbereich sah und zum Ausdruck brachte, welch große Bedeutung Kreditinstitute auch zukünftig einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Steuerberaterschaft beimessen. 26

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 1/2019 Aktuelle Studie zu GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen erhältlich Um hier Unterstützung zu bieten, hat der Deutsche Steuerberaterverband e.V. auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit BBE media und dem Handelsblatt eine Umfrage zur Höhe von GmbH-Geschäftsführer-Gehältern durchgeführt. Die Studie „GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2019“ gibt nach Betriebsgrößenklassen gegliedert Auskunft über die aktuellen Gehälter und Zusatzleistungen von GmbH-Geschäftsführern in 68 Branchen aus fünf Wirtschaftszweigen. Aktuelle Vergleichswerte sind für die Einschätzung der Vergütung eines GmbH-Geschäftsführers unverzichtbar. Liegt die Vergütung deutlich über dem branchenüblichen Rahmen, besteht die Gefahr, dass die Finanzverwaltung im Rahmen einer Betriebsprüfung eine verdeckte Gewinnausschüttung unterstellt. Bestandteil der Studie ist ein exklusives Auswertungsprogramm auf CD-ROM, das detaillierte Ergebnisse nach acht individuell bestimmbaren Abfragekriterien (u.a. Branche, Betriebsgröße, Geschäftsführerstatus, Umsatzrendite) liefert. Die Studie kann über http://www.bbe-media.de werden. erworben Aktivitäten und geplante Termine der Bezirke und Arbeitskreise Im Berichtszeitraum (16.11.2018 – 15.02.2019) haben die nachfolgend aufgelisteten Veranstaltungen in den Bezirken und Arbeitskreisen stattgefunden. Datum Bezirke und Arbeitskreise Themen 16.11.2018 AK Gemeinnützigkeit und Vereine Bericht von den Hamburger Stiftungstagen – Aktuelle Themen/Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht sowie ausgewählte Einzelfragen 21.11.2018 AK Junge Steuerberater Kaufpreisfindung und Finanzierung bei der Übernahme von Steuerberatungskanzleien 15.01.2019 Bonn Stammtisch 23.01.2019 Bonn/Siegburg Betriebswirtschaftliche Beratung – was bedeutet das für mich in der Praxis? Wie kann ich betriebswirtschaftliche Beratung künftig intensivieren? 28.01.2019 Euskirchen-Schleiden/Düren-Jülich/ Rhein-Erft-Kreis Betriebswirtschaftliche Beratung – was bedeutet das für mich in der Praxis? Wie kann ich betriebswirtschaftliche Beratung künftig intensivieren? 05.02.2019 Aachen Stammtisch Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe werden voraussichtlich die nachfolgenden Veranstaltungen stattfinden: Datum Bezirke und Arbeitskreise Themen 07.03.2019 Oberberg/Rhein.-Berg.-Kreis Betriebswirtschaftliche Beratung – was bedeutet das für mich in der Praxis? Wie kann ich betriebswirtschaftliche Beratung künftig intensivieren? 13.03.2019 Bonn und Siegburg Elektronisches Fahrtenbuch als Alternative zur 1 %-Regelung 13.03.2019 AK Junge Steuerberater Elektronisches Fahrtenbuch als Alternative zur 1 %-Regelung 14.03.2019 AK Unternehmensnachfolge Nachfolgeregelungen bei Gesellschaften im Spannungsfeld zwischen Erbrecht-Gesellschaftsrecht-Steuerrecht 25.03.2019 Köln Betriebswirtschaftliche Beratung – was bedeutet das für mich in der Praxis? Wie kann ich betriebswirtschaftliche Beratung künftig intensivieren? 26.03.2019 AK Restrukturierung und Unternehmensnachfolge Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung durch Gesellschafter im insolvenznahen Bereich 27

Publikationen

Steuerberaterlehrgang 2020
Vorbereitungslehrgang 1 I 2020 auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten