Aufrufe
vor 2 Jahren

VerbandsNachrichten 2 I 2018

  • Text
  • Koeln
  • Verbandsnachrichten
  • Steuerberater
VerbandsNachrichten 2 I 2018

VerbandsNachrichten 2/2018 I Aus dem Verbandsleben Neue Kooperation mit der Deutschen Telekom In diesem Jahr ist es uns gelungen, eine Kooperation mit der Deutschen Telekom mit exklusiven Sonderkonditionen für Mitglieder des Steuerberater Verbandes e.V. Köln zu starten. Von folgenden Vorteilen können Sie profitieren: Auch die Vergünstigungen aus den jeweils aktuellen Marketing Programmen finden Anwendung, wie beispielsweise Sonderpreise für Endgeräte, Grundpreisbefreiungen für Neuverträge und zusätzliche Preisabschläge auf ausgewählte Produkte und Dienstleistungen. • Kostenlose persönliche Beratung vor Ort, auch begleitet durch Spezialisten für die Digitalisierung. Es gelten folgende Nachlässe: • Festnetztarife: 10 % Rabatt • Mobilfunk: 5 % Rabatt • Microsoft Office 365: 5 % Rabatt Ihr Ansprechpartner ist Herr Christopher Breuer. Herr Breuer ist wie folgt erreichbar: christopher.breuer@telekom.de. Herr Breuer wird Ihre Anfrage entgegennehmen und dem zuständigen Vertriebsbeauftragten zuordnen. Bitte nutzen Sie bei Ihren Anfragen folgendes Stichwort: „Steuerberater-Verband Köln“. DeutschlandLAN Connect IP Glasfaseranschlüsse für schnellstes Internet und die Cloud-Telefonanlage DeutschlandLAN Cloud- PBX (auch mit Datev-Anbindung) können mit individuellen Rabatten, je nach Lieferumfang und Größe bezogen werden. Hinweis Detaillierte Informationen und besondere Angebote erhalten Sie auch über die Webseite der Deutschen Telekom unter www.telekom.de/business . 12

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 2/2018 Digitalisierung in der Steuerberatung – Ausreden gibt es genug… am Ende führt kein Weg daran vorbei! Michael Virnich, Telekom Deutschland GmbH, Verkaufsleiter kleine und mittlere Unternehmen Digitalisierung – ein Schlagwort in aller Munde und zugleich das Top-Thema auf der Agenda vieler Unternehmen. Der digitale Wandel macht vor keinem Wirtschaftssegment halt. Keine technologische Veränderung der letzten Jahrzehnte schneidet so massiv und nachhaltig in liebgewonnene Gewohnheiten, bestehende Prozesse und Strukturen ein, wie die Digitalisierung. Und das immer frei nach dem Grundsatz: Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert – alles was automatisiert werden kann, wird automatisiert – alles was vernetzt werden kann, wird vernetzt! Ist die Digitalisierung in der Steuerberatung längst überfällig? Der digitale Wandel macht auch vor Steuerkanzleien nicht halt. Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Big Data und digitale Kommunikation werden unsere Arbeit als Steuerberater zunehmend verändern. Noch stehen wir mitten im Umbruch, aber eines ist klar: Die Digitalisierung wird für Steuerberater und Mandanten langfristig überlebenswichtig sein. Es ist also keine Frage mehr, ob wir digitalisieren möchten. Wir müssen digitalisieren. Andernfalls ist in fünf bis zehn Jahren kein Bestehen mehr am Markt möglich. Denn alles, was mit Zahlen zu tun hat, kann digitalisiert, vernetzt und automatisiert werden. Wenn dann noch ein bisschen künstliche Intelligent hinzukommt, wird der Steuerberater für viele Tätigkeiten nicht mehr gebraucht. Das heißt – auch im Steuerberaterberuf werden einige Geschäftsfelder wegbrechen. sich danach mehr um die Inhalte kümmern und freigewordene Ressourcen für das Thema Beratung nutzen! Letztlich geht es immer um die Generierung adäquater Beratungsumsätze. Denn nur so können die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass aus eigener Kraft weitere Beratungsfelder ausgebaut und Erträge generiert werden. Runter von der Innovationsbremse – Sichern Sie die Zukunftsfähigkeit Ihrer Kanzlei Digitalisierung ist ein großes – fast mystisches Wort – doch was bedeutet Digitalisierung nun konkret? Wie können wir uns darauf vorbereiten und was müssen wir tun? Im Folgenden möchten wir die wichtigsten Aufgaben für Sie herausarbeiten. 1) Offen für Neues Das Wichtigste für Erfolg in der Digitalisierung ist, dass Sie Ihre Angst beiseiteschieben! Arbeiten Sie konsequent an der Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. Um auch in Zukunft Markterfolg zu erzielen, muss eine Kanzlei wettbewerbsorientiert und ideenreich sein. Denn ohne Idee keine Innovation. In Deutschlands Steuerkanzleien herrschen oft noch starre Strukturen, jedoch sind Hierarchien und Dienstwege für kreative Prozesse definitiv nicht förderlich. Für die Zukunftsgestaltung braucht es bunt durchmischte, kleine und wendige Teams. Innovationen entstehen nie durch Prozesse. Innovation entsteht durch Menschen. Die Zukunft denkt nicht der Chef vor – die Mitarbeiter sind mehr als nur kleine Rädchen im Zukunftsprozess. Binden Sie die Menschen mit ein, sorgen Sie für Aufbruchstimmung. Den Wandel erkennen und managen – neue Arbeitsweltkonzepte für Steuerberater! Die Digitalisierung sorgt im Steuerberatungsberuf vor allem dafür, dass Mandanten zukünftig nicht mehr wie heute bedient werden können. In einem veränderten Umfeld, in dem ein Großteil der Erfassungstätigkeiten digitalisiert wird und somit in Zukunft an Bedeutung verliert, brauchen Steuerberater eine neue Daseinsberechtigung. Diese besteht nicht mehr ausschließlich in der Deklarationsberatung. Es gilt neue Beratungsprodukte zu entwickeln. Mit „Steuerberatung 2020“ veröffentlichte die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) Empfehlungen für eine zukunftsfähige Kanzlei (vgl. Bundessteuerberaterkammer KdöR: Steuerberatung 2020: Veränderungsnotwendigkeit, Veränderungsmöglichkeiten und Handlungsfelder, Berlin, 2014, S. 14). Steuerberater müssen 2) Geschäftsmodell anpassen Zukunftsfähigkeit erarbeiten, bedeutet auch, das Geschäftsmodell regelmäßig zu überprüfen, damit sich die Kanzlei dauerhaft profitabel weiterentwickeln kann. Hier zählt kluges Denken und viel Tatkraft. Aber Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Das Ziel sollte dabei immer der Nutzen des Mandanten sein. Ein Steuerberater muss im Digitalisierungsprozess nicht überlegen, wie er sein Geschäft retten kann, sondern wie er dem Mandanten helfen kann, sein Geschäft besser zu machen. Es gilt zu überlegen, welche Services der Mandant noch braucht und ihm diese dann anzubieten. Nur an seinen eigenen Nutzen zu denken, wird beim Mandanten schnell übel aufstoßen und daher so nicht funktionieren, denn Digitalisierung bringt auch Transparenz über die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen. 13

Publikationen

Seminar- und Veranstaltungsübersicht 04 I 2020
Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungslehrgang auf die Qualifikationsprüfung
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten
Steuerberaterlehrgang 2020
Die neue StBVV – Alle Änderungen im Überblick
Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen