Aufrufe
vor 1 Jahr

VerbandsNachrichten 4 I 2017

  • Text
  • Koeln
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
  • Steuerrecht
VerbandsNachrichten 4 I 2017

VerbandsNachrichten 4/2017 I Aus dem Verbandsleben „Digitalisierung im Mittelstand und deren Auswirkungen auf den Berufsstand“ sowie „Effizientes Arbeiten mit DATEV Eigenorganisation classic/compact“ – Eine Veranstaltung des Bezirks Köln am 04. September 2017 Von Antonie Schweitzer Die Digitalisierung verlangt zweifellos eine Investition, sie macht die Kanzlei jedoch für potentielle Käufer interessanter. Entscheidend ist dabei, ob die Belegschaft digitalisiert arbeitet – auch wenn der Mandantenstamm nicht zu der Generation Y (Geburtsjahre 1980-1995) gehört. Diese „Digital Natives“ werden, so die Prognose, in Zukunft nicht mehr in erster Linie Empfänger und Adressaten der Arbeitsprozesse, des Leistungsangebots und Informationstransfers durch die Kanzleien sein; sie werden mit ihren selbst produzierten Daten aktiv auf die Kanzleien zugehen und deren betriebswirtschaftliche Beratung einfordern. V.l.n.r.: Georg Hollermann, DATEV Organisationsberater. die DATEV Kundenberater Regionalvertrieb Daniel Niemann und Andreas Schleimer-Noll, sowie der stellvertretende Vorsitzende des Bezirks Köln, StB BV Jürgen Klein Gut besucht war die Veranstaltung des Bezirks Köln am 04. September im Leonardo Hotel Royal – Am Stadtwald. Einen spannenden Vortrag zum Thema „Digitalisierung im Mittelstand und deren Auswirkungen auf den Berufsstand“ hielt DATEV Kundenberater Regionalvertrieb Andreas Schleimer-Noll. „Daten sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts, der Schmierstoff der Wirtschaft“, so der Referent. Sie lassen disruptive Geschäftsmodelle entstehen, wie er an einigen Beispielen verdeutlichte: Uber besitzt keine eigenen Taxen, Airbnb keine Hotels, Skype keine Telekommunikations-Infrastruktur, der Einzelhändler-Gigant Alibaba hat keine Lagerbestände, und Apple verkauft keine eigenen Apps. „Daten sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts, der Schmierstoff der Wirtschaft.“ Im Zuge der progressiven Automatisierung von buchhalterischen Prozessen ist der Steuerberater in zunehmendem Maße als externer Coach und Controller gefragt, der kaufmännische Prozesse und den Cashflow überwacht. Das eRechnungswesen bietet das Potential, so der Referent, die „Selbstbucher“ – Unternehmen, die ihre Buchhaltung aktuell bei sich im Haus erstellen – zurückzugewinnen. Etwa eine Million zusätzliche Kunden hätten die Steuerberater damit aktuell „in der Pipeline“. Andreas Schleimer-Noll verwies abschließend auf die Studie der Bundessteuerberaterkammer zum Thema „Steuerberatung 2020“ über Chancen und Risiken des Berufsstandes in der Zukunft. Konkrete Anleitungen gab anschließend Georg Hollermann, DATEV Organisationsberater: Er erläuterte, wie „Effizientes Arbeiten mit DATEV Eigenorganisation classic/compact“ funktioniert, um anschließend noch zahlreiche Fragen zu beantworten und nützliche Tipps zu geben. Insgesamt eine sehr erfolgreiche Veranstaltung, so der stellvertretende Bezirksvorstand, StB Jürgen Klein. Andreas Schleimer-Noll Der Markttrend SMAC – Abkürzung für Social Mobile Analytics Cloud – hat auch Einzug in die Branche der Rechts- und Steuerberatung gehalten. Über die Portale flightright.de und geblitzt. de sind rechtsanwaltliche Leistungen bereits online, ohne persönlichen Kontakt, abrufbar. Albus White und Accounto bieten buchhalterische Leistungen im Internet an. Daten entscheiden heute sogar über Wert, Umsatz und Rentabilität einer Kanzlei, wie der Referent betonte. Digital ausgerichtete Kanzleien haben hohe Umsatzpotentiale bei steigendem Kanzleiwert. Analog ausgerichtete Kanzleien verzeichnen eine sinkende Rentabilität – aufgrund veralteter Arbeitsweisen. Blick ins Auditorium 24

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 4/2017 Deutscher Finanzgerichtstag Der 15. Deutsche Finanzgerichtstag findet am 22. Januar 2018 statt. Tagungszentrum wird wiederum das Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1 - 3, sein. Der deutsche FG-Tag versteht sich als Forum der Finanzgerichtsbarkeit für die steuerrechtliche und steuerpolitische Fachdiskussion mit Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Anwalt- und Steuerberaterschaft. Der 15. Deutsche FG-Tag wird unter dem Generalthema „Das Steuerrecht im Spannungsfeld von Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung“ stehen. Hierzu sind folgende Vorträge vorgesehen: Die Eröffnung wird durch den Präsidenten des Deutschen FG-Tages, RiBFH Prof. Jürgen Brandt, erfolgen. Sodann sind Grußworte des Justizministers des Landes Nordrhein-Westfalen Peter Biesenbach, des Präsidenten des BFH Prof. Dr. h.c. Rudolf Mellinghoff, und des Präsidenten des DStV sowie unseres Kölner Verbandes, StB WP Harald Elster, vorgesehen. Die Richterin des BVerfG Monika Hermanns wird zum Thema „Entwicklung des Steuerrechts und verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen“ vortragen, Prof. Dr. Juliane Kokott, Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof, zur „Bedeutung der EuGH-Rechtsprechung für das nationale Steuerrecht der EU-Mitgliedstaaten“ und Prof. Dr. Guido Förster, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, zur „Ökonomischen Bedeutung der Steuerrechtsentwicklungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung“. Nach einer Mittagspause werden RiBFH Prof. Dr. Matthias Loose zum Thema „Geänderter Amtsermittlungsgrundsatz und Korrekturvorschriften“ und RiFG Köln Dr. Stefan Wilk zum Thema „Verluste im Körperschaftsteuerrecht“ vortragen. Schließlich werden RiFG Münster Prof. Dr. Marcel Krumm über „Aktuelle Streitfragen im Spannungsfeld von Steuer- und Insolvenzrecht“ und RiFG Münster Dr. Jens Reddig (gewählt zum RiBFH) über „Aktuelle Entwicklungen zu Unternehmensnachfolge im Ertragsteuerrecht“ referieren. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem anliegendem Einladungsprospekt. Münchner Steuerfachtagung 2018 Die Münchner Steuerfachtagung 2018 findet vom 21. bis 22. März 2018 wiederum im Hilton München Parkhotel statt. Im Mittelpunkt der sodann 57. Fachtagung stehen wie in jedem Jahr aktuelle Fragen des Steuer- und Wirtschaftsrechts. Es werden wieder hochkarätige Referenten vortragen. Die Tagung steht unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Steuerrecht und Öffentliches Recht, Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie befasst sich unter anderem mit aktuellen Fragen des Wirtschafts- und Steuerrechts, Aktuellem Steuerrecht, Internationalem und Europäischem Steuerrecht sowie mit neuen Herausforderungen und insoweit insbesondere damit, wie die Digitalisierung das Berufsbild des Steuerberaters rasant verändert. Traditionell steht auch der Bundesrichterthemenbereich zu besonders aktuellen Fragen auf der Tagesordnung. Eine Besonderheit der Münchner Steuerfachtagung ergibt sich aus der räumlichen Nähe zum Bundesfinanzhof. Daher referieren Richter des BFH regelmäßig zu noch unveröffentlichten oder soeben erst veröffentlichten Entscheidungen des BFH. Nähere Informationen zur Fachtagung sowie zum Rahmenprogramm etc. entnehmen Sie bitte dem beigefügten Einladungsprospekt. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt telefonisch an das Büro der Münchner Steuerfachtagung unter 089 / 600 35 737. 25

Publikationen

Steuerberaterlehrgang 2020
Seminar- und Veranstaltungsübersicht 02 I 2020
Vorbereitungslehrgang 1 I 2020 auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten