Aufrufe
vor 1 Jahr

Verbandsnachrichten 4 I 2018

  • Text
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
Verbandsnachrichten 4 I 2018

VerbandsNachrichten

VerbandsNachrichten 4/2018 I Aus dem Verbandsleben Benno Scharpenberg, Präsident des FG Köln StB Prof. Dr. Werner Görg, Präsident der IHK Köln Grußwort Benno Scharpenberg, Präsident des Finanzgerichts (FG) Köln Der Präsident des Finanzgerichts Köln sprach sich in seinem Grußwort gegen die Gründung eines Europäischen Finanzhofes aus, für den der Präsident des Bundesfinanzhofs, Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff, kürzlich in einem Zeitungsinterview plädiert hatte. Die Zusammenarbeit mit dem Europäischen Gerichtshof funktioniere aus Sicht des FG Köln sehr gut, betonte Benno Scharpenberg. Die Lücke, die ein Europäischer Finanzgerichtshof füllen könnte, vermochte er nicht zu erkennen. Das FG Köln biete den Bürgern einen effektiven Rechtsschutz, wie der Redner an einigen Beispielen verdeutlichte. Es gebe viele Fragestellungen, bei denen es angebracht wäre, sie vor Gericht klären zu lassen. Er riet davon ab, Lösungen zu akzeptieren, mit denen man nicht zufrieden ist. „Lassen Sie im Zweifel bei uns arbeiten“, ermunterte er das Auditorium. Grußwort Prof. Dr. Werner Görg, Präsident der Industrieund Handelskammer (IHK) Köln Der IHK-Präsident bedauerte in seiner Ansprache, dass die Anzahl der Fälle, die vor der Finanzgerichtsbarkeit geklärt werden, rückläufig sind. Ein Missverhältnis stellten insbesondere die „Erstattungszinsen von Vater Staat und die Säumniszinsen“ dar, die von Steuerpflichtigen gezahlt werden müssen. Grußwort StB/vBP Dipl-Kfm. Peter vom Stein, Vizepräsident der Steuerberaterkammer (StBK) Köln Der Vizepräsident der StBK Köln ging in seinem Grußwort auf die gute Zusammenarbeit von Verband und Kammer im Bereich der Aus- und Fortbildung ein. Aufgaben, Durchführung und Abnahme der Prüfungen seien Aufgabe der Kammer, die streng darauf zu achten habe, dass die Details nicht vorab bekannt werden. Der Steuerberater-Verband Köln habe mit seiner Akademie indes einen beachtlichen Anteil am Erfolg der Kandidaten. Fachangestellte, Fachwirte, Fachassistenten und junge Kollegen können davon profitieren, denn eine gute Vorbereitung auf die Prüfungen sei unerlässlich. „Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zur Fortbildung! Sie sichern damit einen hohen Wissensstand in Ihrer Kanzlei.“ Peter vom Stein Als wichtig bezeichnete er weiterhin den Informationsaustausch im Rahmen der Fortbildungskonferenz der Kammer und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Auch Steuerforderungen aus Betriebsprüfungen, die einen Zeitraum bis zu zehn Jahren und einen entsprechenden Zinslauf umfassen, seien wirtschaftlich kaum vertretbar: ein „Damoklesschwert“ für die Betroffenen. Die „Zornesröte“ ins Gesicht treibe ihm weiterhin – im Zuge des großen Engagements der IHK für Startups – dass Neugründer, die die Rechtsform der Kapitalgesellschaft gewählt haben, „massiv betraft werden“. Die heutige körperschaftsteuerliche Regelung sehe vor, dass Anlaufverluste für neu initiierte Geschäftsmodelle in den meisten Fällen mit steuerlicher Wirkung verloren gingen. StB/vBP Peter vom Stein, Vizepräsident der StBK Köln 08

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 4/2018 V.l.n.r.: die Präsidenten der Kollegialverbände Rheinland-Pfalz, Westfalen-Lippe und Hamburg: WP/StB Dipl.-Vw. Michael Weidenfeller, WP/StB Dipl.-Kfm. Marcus Tuschen, StB Andreas Schneier V.l.n.r.: Vizepräsident StB Egbert Dahley; Präsident des FG Münster Christian Wolsztynski; Vizepräsident StB Dipl.-Kfm.Harald Patt Kollegen. „Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zur Fortbildung!“, forderte er die Anwesenden auf. „Sie sichern damit einen hohen Wissensstand in Ihrer Kanzlei.“ An der bewährten soliden Ausbildung festzuhalten sei unbedingt notwendig, auch im Zuge der Digitalisierung. Fachvortrag WP/StB Prof. Dr. Ulrich Prinz „Neue Entwicklungen im Bilanzsteuerrecht“ waren das Thema eines hochkarätigen Fachvortrags des renommierten Wirtschaftsprüfers, Steuerberaters und Autors, Prof. Dr. Ulrich Prinz, Partner Of Counsel und Geschäftsführer der WTS Steuerberatungsgesellschaft mbH und Direktor des Instituts für Unternehmensrecht an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Detailliert und mit zahlreichen Beispielen veranschaulichte er den Aspekt „Steuerlicher Wahlrechtsvorbehalt mit Gestaltungspotential“, um anschließend „wichtige Rechtserkenntnisse“ und „ergänzende Beratungshinweise“ darzulegen. Die „Übersicht zur neuen Wahlrechtsstruktur ab 01.01.2018“ und „Erläuterungen zur neuen handelsbilanziellen Handhabung“ rundeten diesen Vortragspunkt ab, bevor er auf „Fiskalgestützte Sonderregelungen trotz Maßgeblichkeit“ einging. Weitere Schwerpunkte seines detaillierten Vortrags waren: Der „Grundsatz der steuerlichen Maßgeblichkeit: Traditionelle Grundlage der Steuerbilanz und ihre Grenzen“, der „Umgang mit immateriellen Wirtschaftsgütern“, „Rückstellungen im Spotlight“ und „das Europäische GKB-Projekt“. WP/StB Prof. Dr. Ulrich Prinz 09

Publikationen

Seminar- und Veranstaltungsübersicht 02 I 2020
Steuerberaterlehrgang 2020
Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungslehrgang auf die Qualifikationsprüfung
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten