Aufrufe
vor 3 Jahren

Geschäftsbericht 2017 I 2018

  • Text
  • Wirtschaftsrecht
  • Akademie
  • Koeln
Geschäftsbericht 2017 I 2018

Geschäftsbericht 2017/2018 I Steuerberater-Verband e.V. Köln I Mitgliederbewegung MITGLIEDERBEWEGUNG Kontinuierlicher Mitgliederzuwachs Steuerberater-Verband e.V. Köln Akademie für Steuer- und Wirtschaftsrecht Die Mitgliederzahl konnte im aktuellen Berichtszeitraum kontinuierlich weiter gesteigert werden. Am 30.06.2017 gehörten dem Verband 3.339 Mitglieder an, zum 30.06.2018 weist der Verband nunmehr einen Gesamtmitgliederstand von 3.382 Mitgliedern auf, ein Zuwachs von 43 Mitgliedern. Hinter dieser signifikanten Steigerung steht ein hoher Aufwand im Rahmen der Mitgliederwerbung, der nur mit erheblichem Einsatz aller Beteiligten gelingen konnte. Diese Zahl darf insbesondere nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mitgliedergewinnung unter den gegebenen Parametern weiterhin eine der bedeutsamsten Herausforderungen in der Arbeit des Verbandes ist und auch bleiben wird. Kern der Mitgliedergewinnung sind die der Geschäftsstelle nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehenden Daten der Mitglieder. Die notwendige Kontaktaufnahme zur Information über die Leistungen des Verbandes im berufsständischen sowie im Fortbildungsbereich bleibt damit stark erschwert. Die Namen und die Adressdaten können lediglich über Recherchen in allgemein zur Verfügung stehenden Mitgliederbewegung 2017/2018 analogen und digitalen Quellen gewonnen werden, wie über lokale Printmedien oder über das Internet. Insgesamt ist in der Geschäftsstelle des Verbandes ein ausnehmend hoher Zeit- und Personalaufwand für diese Arbeiten festzustellen, der erheblich die Kräfte bindet. Die Werbemaßnahmen für Mitglieder wurden im Berichtszeitraum dagegen in bewährter Art und Weise über vier Basiskampagnen mit einer Sonderaktion für die neuzugelassenen Berufsangehörigen durchgeführt. Alle Basiskampagnen beinhalten attraktive und jeweils zeitlich begrenzte Vorteile beim Einstieg als Mitglied im Verband. Den neuzugelassenen Kolleginnen und Kollegen als besondere Gruppe werden darüber hinaus speziell auf sie zugeschnittene Angebote unterbreitet, die sich eines guten Zuspruchs erfreuen. Es kann festgestellt werden, dass sich vor allen Dingen die jungen Berufsangehörigen sehr für die umfassenden Leistungen des Verbandes interessieren, die auch eine effektive Unterstützung beim Berufseinstieg beinhalten. Ergänzung erfahren die oben dargestellten Kampagnen über die permanente Werbeaktion „Mitglieder werben Mitglieder“, Mitgliederstand am 01.01.2017 3.083 Neuzugänge 2017 130 Kündigungen 46 Tod 15 Nachträgliche Kündigungen 8 Kündigungen zum früheren Zeitpunkt 1 Umschreibungen (auf AO oder auf Gesellschaften) 40 Sonderkündigungen ./. Ausschlüsse ./. 3.213 110 Mitgliederstand am 31.12.2017 3.103 Außerordentliche Mitglieder 261 3.364 Mitgliederstand am 30.06.2018 3.124 Außerordentliche Mitglieder 258 Gesamtmitgliederstand 3.382 28

Mitgliederbewegung I Steuerberater-Verband e.V. Köln I Geschäftsbericht 2017/2018 mit der dem Werbenden attraktive Prämien im Fall einer erfolgreichen Mitgliederwerbung zustehen. Besonders gut angenommen wird dieses Angebot über die entsprechende Website des Verbandes, mit der die Prämien direkt eingesehen und gebucht werden können. Selbstverständlich werden die Prämien permanent aktuellen Trends angepasst. Insgesamt kann festgestellt werden, dass die Bedeutung der Mitgliederwerbung für den Verband weiterhin hoch bleibt. Die Herausforderungen der sich weiterhin verschlechternden Rahmenbedingungen hat der Verband aktuell erfolgreich angenommen und bewältigt, wie die gestiegenen Mitgliederzahlen zeigen. Ein Blick auf Verbände mit parallel gelagerten Strukturen und Mitgliedern zeigt, dass dies beileibe keine Selbstverständlichkeit ist und bleiben muss. Anzahl der Beitritte Jahr Beitritte 2008 165 2009 130 2010 170 2011 135 2012 119 2013 104 2014 145 2015 129 2016 134 2017 130 Insgesamt 1.361 Im Jahr 2017 konnten 130 Beitritte von neuen Mitgliedern verzeichnet werden, eine leichte Absenkung im Vergleich zum Vorjahr 2016. Das Niveau der neu gewonnenen Mitglieder bleibt allerdings insgesamt etwa konstant. Allerdings waren im Berichtszeitraum auch 121 Kündigungen zu verzeichnen, die primär erfolgten, weil das Mitglied in den Bereich eines anderen Verbandes verzog. Häufige Beendigungsgründe sind außerdem der Tod des Mitglieds sowie die weiterhin hohe Zahl von Umschreibungen, etwa altersbedingt auf eine außerordentliche Mitgliedschaft oder auf Gesellschaften, die im Berichtszeitraum mit 40 zu verzeichnen waren, eine leichte Senkung im Vergleich zum vorangegangenen Berichtszeitraum. Dagegen kann festgestellt werden, dass Kündigungen wegen Unzufriedenheit mit den Leistungen des Verbandes Über die Mitgliedergewinnung müssen im Übrigen auch sinkende Zulassungszahlen und die sich weiterhin verändernde Altersstruktur des Verbandes kompensiert werden. Ziel ist es weiterhin, vor allem junge Steuerberater über die Wichtigkeit einer Mitgliedschaft in einem Berufsverband zu informieren und Interesse daran zu wecken. Insoweit tritt der Verband in Konkurrenz zu den elektronischen Medien mit zunehmend attraktiven Angeboten im Bereich der Information und Fortbildung. Die eigene Nutzung der neuen Kommunikationsformen und Angebote ist und bleibt deswegen ebenfalls wichtige Aufgabe des Verbandes, wie die Tätigkeit des hier erfolgreichen Arbeitskreises „Junge Steuerberater“ (AK JuSt) zeigt. weiterhin kaum ausgesprochen werden. Hier greifen die erfolgreichen Qualitätssicherungsmaßnahmen des Verbandes, die seit der Zertifizierung im Jahr 2011 kontinuierlich angewendet und ausgebaut wurden. Wichtiges Element der Qualitätssicherung ist seit langem auch die Dokumentation und Bearbeitung von eventuellen Kündigungen. Die weit überwiegende Zahl der Mitglieder haben nach entsprechender Aufklärung von einer Aufrechterhaltung der Kündigung abgesehen. Als tragend hat sich außerdem die Erweiterung des Leistungsspektrums des Verbandes erwiesen, gerade mit Blick auf die bereits erwähnte intensivere Nutzung elektronischer Medien. Eine Abwanderung der Mitglieder konnte somit effektiv verhindert werden. Die Anzahl der Beitritte sowie die kontinuierliche Fortführung der Mitgliedschaft im Verband ist selbstverständlich auch davon abhängig, dass hier ein freiwilliger Mitgliedsbeitrag zu zahlen ist – im Gegensatz zum Pflichtbeitrag für die Steuerberaterkammer, den Haftpflichtprämien sowie den Zahlungen zum Versorgungswerk, ohne die eine Berufsausübung von vornherein nicht möglich ist. Konsequenterweise und folgerichtig unterliegt der Beitrag zum Verband einer kontinuierlichen Prüfung, ob dieser die Vorteile aus der Mitgliedschaft aufwiegt. Die weiterhin hohe Zahl der Beitritte und der Zuwachs des Mitgliederbestandes zeigt, dass dies für eine sehr hohe Zahl von Berufsträgern im hiesigen Verbandsbereich der Fall ist, was uns sehr freut. Dieser Umstand belegt auch, dass es dem Verband auch weiterhin gelingt, junge Berufsangehörige und Bestandsmitglieder für eine Mitgliedschaft und die Verbandsarbeit zu begeistern. Steuerberater-Verband e.V. Köln Akademie für Steuer- und Wirtschaftsrecht 29

Publikationen