Aufrufe
vor 2 Jahren

Geschäftsbericht 2018 I 2019

Geschäftsbericht 2018 I 2019

Geschäftsbericht 2018/2019 I Steuerberater-Verband e.V. Köln I Mitgliederbewegung Steuerberater-Verband e.V. Köln auf sie zugeschnittene Angebote unterbreitet, die sich ebenfalls eines guten Zuspruchs erfreuen, so auch im Berichtszeitraum. Es ist erfreulich zu sehen, dass gerade die durch den Verband entwickelten Produkte für junge Kolleginnen und Kollegen sich hoher Beliebtheit erfreuen. Der Verband hat sich auf die Fahne geschrieben, junge Berufsangehörige effektiv beim Berufseinstieg zu unterstützen, was diese gut annehmen. Vor allen Dingen die wertvolle Hilfe des Arbeitskreises „Junge Steuerberater“ bildet insoweit einen Schwerpunkt. Mit einer steigenden Inanspruchnahme wartet auch die permanente Werbeaktion „Mitglieder werben Mitglieder“ auf, über die der Werbende attraktive Prämien im Fall einer erfolgreichen Mitgliederwerbung erhält. Diese Werbeaktion läuft im Wesentlichen digital über die entsprechende Online-Plattform des Verbandes: www.stbverband-koeln.de/mitglied-werben. Über die Online-Präsenz können Prämien auch direkt angeschaut und gebucht werden. Die Prämien werden permanent den aktuellen Trends angepasst. Über die Mitgliedergewinnung muss auch die sich weiter verändernde Altersstruktur des Verbandes kompensiert werden. Diese ist Tribut an das frühe Gründungsjahr 1947 und die entsprechenden Organisationsstrukturen in den jeweiligen Altersgruppen. Wichtiges Ziel bleibt es deswegen, gerade die jungen Steuerberater über die Bedeutung einer Mitgliedschaft in einem Berufsverband für die eigene Entwicklung zu informieren und ihr Interesse zu wecken. Hier steht der Verband bereits seit langer Zeit in steter und wachsender Konkurrenz zu den elektronischen Medien, die zunehmend autarke Plattformen für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer bereithalten. Der Verband bewältigt aber auch diese Herausforderung erfolgreich und kann überzeugen, dass die Nutzung der Verbands-Angebote weiterhin den Interessen des Berufsstandes entspricht. Der Ausbau der eigenen digitalen Angebote des Verbandes wird daneben konsequent vorangetrieben, etwa im Bereich der digitalen Fortbildungsorganisation und -kommunikation sowie in neuen digitalen Angeboten, die in Vorbereitung sind. Auch hier spielt wieder der Arbeitskreis „Junge Steuerberater“ eine gewichtige Rolle, der aktuelle Trends aufnimmt und für seine Mitglieder verarbeitet und darstellt. Akademie für Steuer- und Wirtschaftsrecht 28

Mitgliederbewegung I Steuerberater-Verband e.V. Köln I Geschäftsbericht 2018/2019 Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Herausforderungen im Rahmen der Mitgliederwerbung für den Verband hoch bleiben. Entsprechend der hohen Bedeutung der Mitgliederwerbung hat der Verband diese Herausforderung indes auch im Berichtszeitraum erfolgreich angenommen und gut bewältigt, wie die gestiegene Mitgliederzahl zeigt. Dem aktuellen Trend sinkender Mitgliederzahlen bei entsprechenden Berufsvereinigungen konnte so wirksam getrotzt werden. Anzahl der Beitritte Kündigungen wegen mangelnder Zufriedenheit mit den Leistungen des Verbandes sind dagegen weiterhin die Ausnahme. Ursächlich sind insoweit vor allen Dingen die strukturierten Qualitätssicherungsmaßnahmen des Verbandes, die seit der Erstzertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 im Jahr 2010 konsequent angewendet und erweitert wurden. Essentielles Element dieser Qualitätssicherung ist seit jeher auch die konsequente Dokumentation und Bearbeitung eventueller Kündigungen. Hier gelingt es erfolgreich, die Mitglieder nach entsprechenden Aufklärungen von einer Rücknahme der Kündigung zu überzeugen. Jahr Beitritte 2009 130 2010 170 2011 135 2012 119 2013 104 2014 145 2015 129 2016 134 2017 130 2018 147 Insgesamt 1.343 Die Zahl von 147 Beitritten im Jahr 2018 bedeutet eine Steigerung zum Vorjahr um immerhin 17 Mitglieder, zuletzt hatte der Verband mehr Mitglieder im Jahr 2010 gewinnen können. Allerdings waren im Berichtszeitraum auch 117 Kündigungen zu verzeichnen, die weiterhin primär erfolgten, weil das Mitglied in den Bereich eines anderen Verbandes verzog. Hinzu kamen Beendigungsgründe wie der Tod des Mitglieds sowie durch Umschreibungen, etwa (altersbedingt) auf eine außerordentliche Mitgliedschaft oder auf Gesellschaften, die im Berichtszeitraum mit 22 zu verzeichnen waren. Hinzu kommt die konsequente Überprüfung und Fokussierung des Leistungsspektrums des Verbandes, gerade auch mit Blick auf die zunehmende Nutzung elektronischer Medien, die der Verband seit jeher intensiv einsetzt und im Spektrum kontinuierlich erweitert. Die Eingehung und Aufrechterhaltung der Mitgliedschaft im Verband ist selbstverständlich auch davon abhängig, dass – im Gegensatz zum Pflichtbeitrag für die Steuerberaterkammer, den Haftpflichtprämien sowie den Zahlungen zum Versorgungswerk – ein freiwilliger Mitgliedsbeitrag zu zahlen ist. Sind die vorerwähnten Pflichtbeiträge grundlegende Voraussetzung für die Berufsausübung, unterliegt der Mitgliedsbeitrag zum Verband konsequenterweise und folgerichtig einer steten Prüfung, ob dieser durch die Vorteile der Mitgliedschaft im Verband aufgewogen wird. Es ist erfreulich, dass diese Prüfung für eine hohe Zahl von Berufsträgern im hiesigen Verbandsbereich positiv im Sinne des Kölner Steuerberater-Verbandes ausfällt. Dies belegt natürlich auch, dass es dem Verband in einer sich schnell und teilweise disruptiv entwickelnden Umgebung gelingt, junge Berufsangehörige und Bestandsmitglieder für eine Mitgliedschaft und die Verbandsarbeit zu begeistern. Steuerberater-Verband e.V. Köln Akademie für Steuer- und Wirtschaftsrecht 29

Publikationen