Aufrufe
vor 7 Monaten

Geschäftsbericht 2020 I 2021

Geschäftsbericht 2020 I 2021

Geschäftsbericht 2020 I 2021 // Berufs- und Steuerpolitische Entwicklungen Berufs- und Steuerpolitische Entwicklungen // Berufs- und Steuerpolitische Entwicklungen Verbandsaktivitäten Mitgliederbewegung / Berufspoltische Entwicklungen 8 Fortbildungsprogramm Die Gremien des Verbandes Mitarbeit in anderen Organisationen Die Bezirke des Verbandes Aus der Verbandsarbeit Deutscher Steuerberaterverband Ausblick Die Coronakrise traf auch die Beraterschaft völlig unvermittelt. Niemand war auf das vorbereitet, was über sie hereingebrochen ist. Zunächst mussten die Angehörigen des Berufsstandes ihre eigenen Kanzleien pflichtgemäß schützen und den eigenen Betrieb umstellen. Dann mussten auch sie sich mit komplett neuen Instrumentarien befassen. Zunächst gab es in NRW die NRW-Soforthilfe. Die Webseite des BMWI, www.ueberbrueckungshilfeunternehmen.de, dokumentiert sieben weitere unterschiedliche Beihilfen: die Überbrückungshilfen I bis III, die Überbrückungshilfe III Plus, die Neustarthilfe Plus sowie die November- und Dezemberhilfe. Steuerberaterinnen und Steuerberater bewältigten dies / Steuerpoltische Entwicklungen Im Bundesgesetzblatt vom 28. Dezember 2020 wurde das Jahressteuergesetz 2020 vom 21.12.2020 veröffentlicht. Es griff Gesetzgebungsbedarf auf, der sich aus EU-Recht sowie EuGH- und BFH- Rechtsprechung ergeben hatte. Hervorzuheben sind die Einführung einer Homeoffice-Pauschale, die Erweiterung des Investitionsabzugsbetrags und Erleichterungen bei der verbilligten Wohnraumvermietung sowie die Umsetzung des sog. Mehrwertsteuer-Digitalpakets. Weitere Gesetzgebungsmaßnahmen galten in 2020 eher steuerlichen Nebengesetzen wie der Kraftfahrzeugsteuer und der Versicherungssteuer. Das Gesetz zur Umsetzung der Anti-Steuervermeidungsrichtlinie vom 21.05.2021 (Zustimmung des Bundesrates am 25.06.2021) alles unter extremer Arbeitsbelastung. Und auch der Öffentlichkeit wurde bewusst, dass dieser Beruf systemrelevant ist. Den Berufsangehörigen war das immer schon klar gewesen. Ohne die Gehaltsabrechnungen der Steuerberater hätte kaum ein Arbeitnehmer Geld auf dem Konto; es flössen auch keine Steuern und Abgaben an den Staat. Kurzum: Ohne Steuerberater würde dieser Staat nicht funktionieren! Schön, dass dieses endlich klar geworden ist. Schade, dass es dazu erst einer „Corona-Krise“ bedurfte. hat die faire Aufteilung der Besteuerungsrechte bei multinationalen Unternehmen umgestaltet (§ 90 AO, § 1 AStG). In § 89a AO ist eine klare Rechtsgrundlage für Vorabverständigungsverfahren geschaffen worden. Ebenso sind die Hinzurechnungsbesteuerung sowie die Entstrickungs- und Wegzugsbesteuerung neu geregelt worden. Aus der Rechtsprechung ist das Urteil des BVerfG zur Zinsbesteuerung besonders hervorhebenswert. Es entschied am 08.07.2021, dass die Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen gleichheitswidrig ist, soweit ab dem 01.01.2014 ein Zinssatz von monatlich 0,5 % zugrunde gelegt wird. Bedauerlicherweise ist dem Gesetzgeber erneut eine Nachbesserungsfrist bis zum 31.07.2022 eingeräumt worden.

Geschäftsbericht 2020 I 2021 // Verbandsaktivitäten // Verbandsaktivitäten / Mitgliederversammlung 2021 und konstituierende Vorstandssitzung Berufs- und Steuerpolitische Entwicklungen Verbandsaktivitäten Mitgliederbewegung StB/WP Harald Elster, seit 2008 Präsident des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln, hat nach nahezu 13-jähriger Amtszeit nicht mehr für den Vorsitz kandidiert und sein Amt freigegeben. Zu seinem Nachfolger wurde in der Mitgliederversammlung vom 01. Juni 2021 im Kölner Gürzenich der bisherige Vizepräsident, StB/WP Dipl.-Kfm. Gero Hagemeister, gewählt, der als Regional Managing Partner Rheinland bei der BDO AG tätig ist. Der scheidende Präsident Harald Elster wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit gewählt. StB/WP Harald Elster, nun Ehrenpräsident, und Präsident StB/WP Dipl.-Kfm. Gero Hagemeister Der Vorstand des Verbandes setzt sich nach den Neuwahlen in den Bezirken und am 01. Juni 2021 nur wie folgt zusammen: • StB Dipl.-Fw. Peter Bonczek, Oberberg • StBin Dipl.-Fwin Ursula Bordihn, Düren-Jülich • StB/WP Dipl.-Kfm. Dirk Bremen, Euskirchen-Schleiden • StB/vBP Richard Deußen, Selfkant • StB Dipl.-Kfm. Ralf Forné, Aachen • StB Dipl.-Kfm. Wolfgang Mödder, Rhein-Erft-Kreis • StB Dipl.-Kfm. (FH) Lars Nottelmann, Siegburg • StB Dipl.-Kfm. Harald Patt, Bonn • StB Dipl.-Kfm. Ralph Wilhelm Pesch, Köln • StBin Birgit Striegan, Rhein.-Berg. Kreis • StB/WP Stefanie Blome, Bonn • StB Egbert Dahley, Würselen • StBin Dipl.-Vwin Gisela Eichler, Rheinbach • StB/WP Dipl.-Kfm. Eike Ellerbeck, Köln • StB Timo Göttert, M.A., Köln • StB/WP Dipl.-Kfm. Gero Hagemeister, Bonn • StBin Regina Kurscheid, Königswinter • StBin Dipl.-Fwin Petra Nolden, Bonn • StB Dipl.-Kfm. Helmut Offermanns, Troisdorf • StB Dipl.-Fw. Thomas Pelzer, Düren • StB Dipl.-Fw. Norbert Tholl, Wipperfürth Fortbildungsprogramm Die Gremien des Verbandes Mitarbeit in anderen Organisationen Die Bezirke des Verbandes Aus der Verbandsarbeit Deutscher Steuerberaterverband Ausblick 9

Publikationen