Aufrufe
vor 1 Jahr

VerbandsNachrichten 1 I 2017

  • Text
  • Koeln
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
VerbandsNachrichten 1 I 2017

VerbandsNachrichten 1/2017 I Aus dem Verbandsleben Deutscher Finanzgerichtstag am 23. Januar 2017 Antonie Schweitzer, Köln Prof. Jürgen Brandt, Präsident des Deutschen Finanzgerichtstages Der 14. Deutsche Finanzgerichtstag, der am 23. Januar im Kölner Maternushaus stattfand, widmete sich dem Generalthema „Steuergerechtigkeit und Steuervollzug“: mit renommierten Referenten aus Politik, Gerichtsbarkeit, Wissenschaft, Institutionen und berufsständischen Vereinigungen. Prof. Jürgen Brandt, Richter am BFH, Präsident des Deutschen Finanzgerichtstages, begrüßte etwa 300 Gäste zu dem anspruchsvollen „Forum der Finanzgerichtsbarkeit für die steuerrechtliche und steuerpolitische Fachdiskussion mit Verwaltung, Politik, Anwaltschaft und Steuerberaterschaft“. In seiner Ansprache ging er auf zwei große Gesetzesreformen ein: auf das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens und auf die Erbschaftsteuer. Den Verschonungsabschlag für große Familienunternehmen stufte er als „grenzwertig“ ein. Verfassungsrechtliche Bedenken seien hier zu Recht angebracht. Im Zuge der Modernisierung des Besteuerungsverfahrens seien weiterhin Übertragungsfehler häufig, der Mensch trete immer weiter zurück. Der Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, hob in seinem Grußwort hervor, dass Steuergerechtigkeit und Steuervollzug zum „Kernbestand“ unseres Rechtssystems gehören. Die geltende Rechtslage in den letzten zwei bis drei Jahren gebe Anlass zu dem Urteil, dass „alles so bleiben kann, wie es ist“: dank einer schwarzen Null und sprudelnder Steuereinnahmen. MdL NRW Christian Möbius, CDU, Vorsitzender des Finanz- und Haushaltsausschusses; Präsident StB/WP Harald Elster; RA/StB/WP Dr. Raoul Riedlinger, Präsident der BStBK Rund 300 Gäste verfolgten anspruchsvolle Vorträge zum Generalthema „Steuergerechtigkeit und Steuervollzug“ 12

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 1/2017 Thomas Kutschaty, Justizminister des Landes NRW Dennoch hätten die Bürger den Eindruck, dass es nicht immer gerecht zugehe. Zweifel entstünden durch die große Schere zwischen Arm und Reich, eine Finanzkrise, die noch nicht zu Ende sei, und hohe Bonuszahlungen an Manager. Der Minister sprach sich für eine gerechte Verteilung von Lasten und eine konsequente Verfolgung von Steuerhinterziehung aus. Ein Instrument für mehr Steuerehrlichkeit könnte auch „ein mit Augenmaß konzipiertes Unternehmensstrafrecht“ sein. „Ein mit Augenmaß konzipiertes Unternehmensstrafrecht könnte ein Instrument für mehr Steuerehrlichkeit sein.“ Thomas Kuschaty RiFG Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen, Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Steuerrecht sowie Öffentliches Recht der Universität München, trug zum Thema „Modernisierungsschritte für das Besteuerungsverfahren – Bestandsaufnahme und Perspektiven“ vor Zum Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens bemerkte der Justizminister, dass das zunehmende Maß an Digitalisierung neue Prüfungsmethoden eröffne. Abschließend warb er für die Veranstaltungsreihe „Wege in die Justiz“ und appellierte an die Anwesenden, sich der „Stärken unseres Rechts“ bewusst zu werden. Das Steuerrecht werde wieder mehr in den Fokus geraten. „Nur ein Steuersystem, das die Leistungsfähigkeit seiner Bürger berücksichtigt, ist ein gerechtes“, betonte er. Dr. Raoul Riedlinger, Präsident der Bundesteuerberaterkammer, ging in seinem Grußwort auf das Motto des Tages ein: Was wir unter Steuergerechtigkeit zu verstehen haben, ist sehr umstritten, bemerkte er. Die materielle Steuergerechtigkeit falle in den Bereich des Gesetzgebers, und die Steuerumgehung durch die Verlagerung von Unternehmen in Steueroasen sei nicht hinnehmbar. Die Forderung nach einer Anzeigepflicht für Gestaltungsmodelle sei für den Berufsstand jedoch nicht akzeptabel. Sie widerspreche der Verschwiegenheitspflicht wie auch der Selbstbelastungsfreiheit. Im Kampf gegen Steuerhinterziehung sollte man nicht über das RA/StB/WP Dr. Raoul Riedlinger, Präsident der BStBK RiFG Dr. Franziska Peters, behandelte das Thema „Steuervollzug und Außenprüfung“ 13

Publikationen

Seminar- und Veranstaltungsübersicht 04 I 2020
Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungslehrgang auf die Qualifikationsprüfung
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten
Steuerberaterlehrgang 2020
Die neue StBVV – Alle Änderungen im Überblick
Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen