Aufrufe
vor 1 Jahr

VerbandsNachrichten 1 I 2017

  • Text
  • Koeln
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
VerbandsNachrichten 1 I 2017

VerbandsNachrichten 1/2017 I Aus dem Verbandsleben berater depesche: aktuelle Gestaltungshinweise für die Praxis beraterdepesche 02/2017 PRAXISRELEVANTE ENTWICKLUNGEN · GESETZE ERLASSE · EINZELFRAGEN GERICHTSENTSCHEIDUNGEN Gesetze und Verordnungen • Endgültige Festsetzung der Erbschaftsteuer • Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für 2016 • Anpassung des Anwendungsschreibens zur Realteilung an die neuere BFH-Rechtsprechung • Auflösung von Mehrwerten in Ergänzungsbilanzen • Errichtung eines Gebäudes durch den Unternehmer-Ehegatten auf einem Grundstück des anderen Ehegatten Urteile des BFH und der Finanzgerichte • Aktientausch bei Altaktien aus Zeiten vor der Abgeltungssteuer • Keine Fünftelregelung bei vertragsgemäßer Einmalzahlung aus Pensionskasse • Kaufpreisaufteilung auf Grund und Boden und Gebäude • Fahrtkosten eines Kundendienstmonteurs vor 2014 • Regelmäßige Tätigkeitsstätte eines Autobahnpolizisten vor 2014 • Eintragung der Beiträge an das Versorgungswerk ins falsche Formularfeld Bezugspreis Jahresabonnement: Verbandsmitglieder 75 EUR zzgl. 7% MwSt. Nichtmitglieder 112 EUR zzgl. 7% MwSt. Mengenrabatt gemäß Versandbedingungen. Nur für den persönlichen Gebrauch. Vervielfältigungen nicht gestattet. GESETZE UND VERORDNUNGEN Endgültige Festsetzung der Erbschaftsteuer Beraterhinweise Gleich lautende Ländererlasse vom 17.01.2017 regeln, dass die Erbschaftsteuer wegen der Veröffentlichung des Reformgesetzes im BGBl. mit sofortiger Wirkung nicht mehr nach § 165 AO vorläufig festgesetzt wird. Die Vorläufigkeit der bisherigen Verwaltungsakte „wächst sich aus“, da die Ablaufhemmung nach § 171 Abs. 8 AO nach Wegfall der Ungewissheit nicht mehr greift und folglich Festsetzungsverjährung eintreten kann. Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen für 2016 Beraterhinweise Die Fristen und die Modalitäten der Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärungen 2016 werden mit gleich lautenden Ländererlassen vom 02.01.2017 mitgeteilt. Die Neuregelungen durch das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens erlauben zwar eine spätere Erklärungsabgabe. Diese Regelungen sind aber erst für den Veranlagungszeitraum 2018 erstmalig anzuwenden. Anpassung des Anwendungsschreibens zur Realteilung an die neuere BFH-Rechtsprechung Bisher machte die Finanzverwaltung das Vorliegen einer Realteilung zu Buchwerten davon abhängig, dass auf Ebene der Personengesellschaft eine Betriebsaufgabe stattfindet, letztlich also die Personengesellschaft aufgelöst wird. Nunmehr schließt sich das BMF mit Schr. v. 20.12.16, IV C 6 - S 2242/07/10002:004, Beraterhinweise der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes an, nach der bei Fortbestehen der Personengesellschaft eine Realteilung gleichwohl angenommen werden kann, wenn der Ausscheidende einen Teilbetrieb erhält (BFH, Urt. v. 17.09.2015, III R 49/13, DStR 2016, 377, berater depesche 03/2016). Die vom BFH ausdrücklich offen gelassene Frage, ob dies auch gilt, wenn der Ausscheidende Einzelwirtschaftsgüter und keinen Teilbetrieb zugeordnet bekommt, verneint das BMF mit Schr. v. 19.12.16, IV C 6 - S 2241/15/10005, erwartungsgemäß, so dass für entsprechende Fälle der Weg zum Finanzgericht vorprogrammiert ist. Seit nunmehr fast 20 Jahren erhalten Verbandsmitglieder über die vom Steuerberater-Verband e.V. Köln herausgegebene berater depesche komprimierte Darstellungen aktueller Sachverhalte aus Rechtsprechung, Gesetz- und Erlassgebung, verbunden jeweils mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Praxis. Seit einigen Jahren kann die berater depesche auch im Bereich der Kollegialverbände Thüringen und Sachsen unter deren Logo bezogen werden. Aktuell haben wir das Layout der depesche überarbeitet und moderner und besser lesbar gestaltet. Die Gestaltungshinweise sind deutlich ausgebaut und erweitert worden. Auf das Verständnis vertiefende Querverweise zu vergleichbaren Sachverhalten sowie zu Gesetzen, Erlassen und Rechtsprechung wird geachtet. Über das Onlinearchiv unter www.stbverband-koeln.de ist eine Volltextrecherche der Ausgaben seit 2009 möglich. Darüber hinaus steht dort ein Diskussionsforum für Abonnenten für Nachfragen zu den Nachrichten und Artikeln zur Verfügung. Abonnenten der depesche können das ohnehin für die internen Bereiche des Steuerberater-Verbandes und der Akademie gültige Passwort nutzen. Neuabonnenten können das dort hinterlegte Bestellformular nutzen und erhalten einen 25-%igen Erstabonnementrabatt. Der Bezugspreis der berater depesche liegt seit dem Jahr 2009 unverändert bei 75 € zzgl. 7 % USt. p.a. Ab dem 01.04.2017 berechnen wir 85 € zzgl. 7 % USt für das Jahresabonnement. GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2017 – Neue Studie erhältlich Die Vergütungen von GmbH-Geschäftsführern sind in Betriebsprüfungen immer wieder ein neuralgischer Punkt. Liegen sie deutlich über dem Mittel der jeweiligen Branche, werden oftmals verdeckte Gewinnausschüttungen unterstellt. Besonders dann sind verlässliche Vergleichswerte wichtig. Der DStV hat im Jahr 2016 wieder gemeinsam mit BBE media und dem Handelsblatt eine Umfrage zur Höhe von GmbH-Geschäftsführer-Gehältern durchgeführt. Die nun dazu erschienene Gehaltsstrukturuntersuchung „GmbH-Geschäftsführer-Vergütungen 2017“ basiert auf den Gehaltsdaten von 3.430 GmbH-Geschäftsführern und gibt verlässlich Auskunft über die aktuellen Gehälter und Zusatzleistungen (Tantiemen, Pensionszusagen, Dienstwagen etc.) von GmbH-Chefs in 68 Branchen aus fünf Wirtschaftszweigen. Bestandteil der Studie ist ein exklusives Auswertungsprogramm auf CD-ROM, das detaillierte Ergebnisse nach individuellen Abfragekriterien liefert. Es ermöglicht anhand von insgesamt acht Kriterien (u. a. Branche, Betriebsgröße, Geschäftsführerstatus, Umsatzrendite) eine individuelle Positionsbestimmung anhand der Jahresbezüge von vergleichbar beschäftigten GmbH-Geschäftsführern. Die Studie kann über www.bbe-media.de 339 € erworben werden. zum Preis von 24

Aus dem Verbandsleben I VerbandsNachrichten 1/2017 56. Münchner Steuerfachtagung am 22. / 23. März 2017 Die diesjährige Münchner Steuerfachtagung findet am 22. und 23. März 2017 statt: Eine Fachveranstaltung auf hohem Niveau, praxis- und zeitbezogen, führend in der Auswahl der Themen, Fallbeispiele und Diskussionsrunden. Mit Referenten nationaler und internationaler Reputation. Sie findet in diesem Jahr am 22. und 23. März im Hilton München Park Hotel statt. Die Tagung steht unter der Leitung von Ministerialdirigent Eckehard Schmidt, Leiter der Steuerabteilung im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, München. Das Eröffnungsreferat hält der Präsident der IHK für München und Oberbayern, Dr. Eberhard Sasse, München. Die Tagung befasst sich mit den verschiedensten Themenbereichen, unter anderem zu aktuellen Fragen des Wirtschafts- und Steuerrechts, Neues von den Ertragsteuern, Internationalem und Europäischem Steuerrecht, Neuesten Praxisfragen und traditionell mit dem Bundesrichterthemenbereich zu aktuellen Fragen. Besonders aktuell ist in diesem Jahr der IV. Themenbereich. Hier ist der Präsident der StBK München Dr. Hartmut Schwab der Sitzungsleiter und einer der Teilnehmer an der Podiums- und Plenardiskussion zum von vielen noch unterschätzten Thema „Tax Compliance und sanktionslose Berichtigung nach § 153 AO“. Auch die gesellschaftlichen Kontakte kommen nicht zu kurz. Bereits am Dienstag, dem 21. März, präsentiert DER BETRIEB „tax goes sax“ im Salon Marco Polo im 15. Stock des Park Hilton Hotels. Gegen Vorlage Ihrer Anmeldebestätigung erhalten Sie bereits am Vorabend den Tagungsausweis- sowie die Unterlagen und verbringen einen abwechslungsreichen Abend mit guter Musik, Drinks und Snacks. Am Mittwochabend, den 22. März, lädt die IHK für München und Oberbayern die Teilnehmer zu einem Empfang in die Akademie der IHK ein. Eine Einladung mit Anmelderevers liegt dieser Ausgabe der VerbandsNachrichten bei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt telefonisch an das Büro der Münchner Steuerfachtagung unter 089-60035737, www.steuerfachtagung.de Aktivitäten und geplante Termine in den Bezirken Im Berichtszeitraum (16.11.2016 – 15.02.2017) haben die nachfolgend aufgelisteten Veranstaltungen in den Bezirken stattgefunden. Datum Bezirk Thema 22.11.2016 Düren-Jülich Steuerberaterstammtisch 15.12.2016 Oberberg Besuch im Finanzgericht Köln 07.02.2017 Aachen Steuerberaterstammtisch Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe der VerbandsNachrichten werden voraussichtlich die nachfolgenden Veranstaltungen stattfinden: Datum Bezirk Thema 07.03.2017 Düren-Jülich Steuerberaterstammtisch 02.05.2017 Aachen Steuerberaterstammtisch 04.07.2017 Düren-Jülich Steuerberaterstammtisch 01.08.2017 Aachen Steuerberaterstammtisch 07.11.2017 Aachen Steuerberaterstammtisch 07.11.2017 Düren-Jülich Steuerberaterstammtisch (Änderungen vorbehalten) Insoweit werden wie üblich gesonderte Einladungen versendet oder sind bereits versendet worden. 25

Publikationen

Seminar- und Veranstaltungsübersicht 04 I 2020
Steuerfachwirtprüfung - Vorbereitungslehrgang auf die Qualifikationsprüfung
Vorbereitungslehrgang auf die Prüfung zum/zur Steuerfachangestellten
Steuerberaterlehrgang 2020
Die neue StBVV – Alle Änderungen im Überblick
Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen