Aufrufe
vor 3 Jahren

VerbandsNachrichten 3 I 2017

  • Text
  • Steuerberater
  • Verbandsnachrichten
  • Koeln
VerbandsNachrichten 3 I 2017

VerbandsNachrichten 3/2017 I Aus der Arbeit von DStV und DStI Welche technischen Neuerungen sind noch geplant? Bisher ist es möglich, über die Schnittstelle ERiC einen Ausdruck für die eigenen Unterlagen zu erzeugen. Dieser bildet den Datensatz, der elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt wird, in überschaubarer Form ab. Das gilt bisher sowohl für die komprimierte als auch für die authentifizierte Übertragung. Dem Vernehmen nach wurde für die Einkommensteuererklärungen von beratenen Steuerpflichtigen diskutiert, den via ERiC generierten Ausdruck ab Beginn 2018 abzuschaffen. In der Praxis stellt dieser Ausdruck jedoch ein wichtiges Dokument für die Steuerberater dar. Neben der Dokumentation für die eigenen Kanzleiunterlagen kann dieser Ausdruck die Erfüllung einer gesetzlichen Pflicht unterstützen: Der Verpflichtung des Beraters, dem Steuerpflichtigen die zu übermittelnden Daten in leicht nachprüfbarer Form zur Zustimmung zur Verfügung zu stellen (vgl. § 87d Abs. 3 S. 1 AO). Auch für die Steuerpflichtigen ist das standardisierte Dokument von Vorteil. Soweit es vom Berater eingesetzt wird, haben sie sich an die Darstellungsweise gewöhnt. Dies erleichtert ihnen die Prüfung der Richtigkeit der Daten. Der DStV wandte sich daher mit einem Schreiben an die zuständigen Entscheidungsträger der Finanzverwaltung und regte den Erhalt des Ausdrucks an. In der jüngst übermittelten Antwort wurde dem DStV nunmehr erfreulicherweise zugesichert, dass auch bei Einkommensteuererklärungen von beratenen Steuerpflichtigen weiterhin ein entsprechender PDF-Ausdruck erzeugt wird. Das Layout des Ausdrucks soll zum 01.01.2018 für die Veranlagungszeiträume ab 2017 angepasst werden. Angedacht ist für diese Fälle beispielsweise, dass auf dem Dokument nicht mehr der Text „nicht für das Finanzamt“ steht, sondern dass es als „Freizeichnungsdokument“ bezeichnet wird. Überblick Die folgende Übersicht verdeutlicht die Möglichkeiten, die sich für die Übermittlung der Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2017 ergeben. Abgabe der Steuererklärungen komprimiert authentifiziert Ausdruck über ERiC für die eigenen Unterlagen Unternehmenssteuererklärungen nein ja ja (bei beratenen Steuerpflichtigen: sog. „Freizeichnungsdokument“) Papierform nein Einkommensteuererklärung von beratenen Steuerpflichtigen nein ja ja (sog. „Freizeichnungsdokument“) ja, sofern keine Gewinneinkünfte vorliegen Einkommensteuererklärung von unberatenen Steuerpflichtigen ja ja ja ja, sofern keine Gewinneinkünfte vorliegen 32

Aus der Arbeit von DStV und DStI I VerbandsNachrichten 3/2017 Neuer DStV-Rahmenvertrag macht Sie mobil! DriveNow, das innovative Carsharing von BMW, MINI und Sixt bietet in europäischen Metropolen hochwertige Premiumfahrzeuge der Marken BMW und MINI zur Miete nach dem Free-Floating Prinzip an. Die Fahrzeuge können innerhalb eines definierten Geschäftsgebiets stationsunabhängig angemietet und wieder abgestellt werden. Quelle: DriveNow Viele Kollegen sind beruflich häufig unterwegs. Mitglieder der DStV-Verbände profitieren ab sofort bei unserem neuen Rahmenvertragspartner DriveNow von vergünstigten Konditionen bei der Registrierung. Über 800.000 registrierte Kunden finden und reservieren die Fahrzeuge über die DriveNow App oder Website und können den Service städteübergreifend nutzen. DriveNow betreibt an den Standorten München, Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg, Wien, London, Kopenhagen, Stockholm, Brüssel und Mailand eine Flotte von insgesamt über 5.000 Fahrzeugen. Rund 20 % davon sind elektrische BMW i3. Mitglieder der Verbände im DStV können das DriveNow Angebot ab sofort über StBdirekt unter „Service - Rahmenverträge“ nutzen (www.stbdirekt.de ). Eingaben und Stellungnahmen Der DStV hat im Berichtszeitraum die nachfolgenden Stellungnahmen und Eingaben verfasst. Sie können unter den angegebenen StBdirekt-Nrn. sowie auf der Homepage des DStV (www.dstv.de ) noch einmal im vollen Wortlaut nachgelesen werden: • Stellungnahme S 08/17 zur Umsatzsteuer: Gutschein-Richtlinie (EU) 2016/1065 – Entwurf des BMF-Umsetzungsvorschlags, StBdirekt Nr. 16244 • Stellungnahme S 07/17 zur Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungsmodelle: Richtlinienvorschlag der Europäischen Kommission vom 21.06.2017, StBdirekt Nr. 17083 • Stellungnahme B 07/17 des Arbeitskreises Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung des DStV zur Modifizierung des Prüfungsurteils im Bestätigungsvermerk (IDW EPS 405) sowie Hinweis zum Bestätigungsvermerk (IDW EPS 406), StBdirekt Nr. 17026 • Stellungnahme E 06/17 an die Europäische Kommission Generaldirektion für Steuern und Zollunion zum Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU bezüglich des verpflichtenden automatischen Informationsaustauschs im Bereich der Besteuerung über meldepflichtige grenzüberschreitende Modelle, www.dstv.de Verbändeforum EDV Das Verbändeforum EDV unter Vorsitz unseres Vizepräsidenten StB/vBP Richard Deußen hat in den letzten Monaten folgende Newsletter publiziert. Sie sind sämtlich per E-Mail-Newsletter versendet worden und können unter den angegebenen StBdirekt-Nummern noch einmal im vollen Wortlaut nachgelesen werden. • (Un)Sicherheit bei Kassensystemen, StBdirekt Nr. 17094 • Datenschutz-Grundverordnung, StBdirekt Nr. 17036 33

Publikationen